Zwei Mitarbeiterinnen der Stiftung Faveo: Magdalena Mazik Gorzelańczyk und Martyna Bunk wurden als Expertinnen im Bereich der Interkulturalität und der interkulturellen Offenheit im beruflichen Kontext im ESF-Projekt European Entrepreneurship Programme to activate NEETs eingesetzt. Das Projekt hat zum Ziel Bearbeitung eines komplexen Schulungsprogramms zur unternehmerischen Initiative, Mobilität, interkulturellen Offenheit für die von sozialer Ausgrenzung bedrohten Menschen, sog. NEET-Gruppe (Not in Education, Employment or Training).

In Mai 2016 fand ein Treffen von Experten aus Italien, Polen und Deutschland statt, das bei dem italienischen Projektpartner – Verein PRISM - Promozione Internazionale Sicilia Mondo organisiert wurde. Auf dem Projektmeeting wurden die Ergebnisse der Expertenarbeit an den Modulen des Schulungsprogramms, sowie die Effekte einer einwöchigen Schulung für 30 junge Leute aus Partnerländern vorgestellt, die ermöglichte, einige von den Expertengruppen vorgeschlagenen Lösungen und Übungen zu erproben.  Das Training für junge Menschen aus drei Ländern, das praktische unternehmerische Aktivitäten (darunter auch Bestimmung und Bestrebung der Ziele), IKT-Fähigkeiten in der aktiven Jobsuche, interkulturelle Offenheit und Mobilität verbindet, war eine große technische und organisatorische Herausforderung. Die Erprobung der Übungen und eine detaillierte Evaluation des Jugendtreffens gab den Experten die Möglichkeit, die entwickelten Schulungsmethoden zu vervollkommnen.

Aktuell wird am praktischen Handbuch für Jugendtrainer gearbeitet, das eine genaue und klare Beschreibung der Übungen und Schulungstechniken eingruppiert in 4 Modulen: Unternehmergeist (Entrepreneurship), IKT-Fähigkeiten, Interkulturalität und Mobilität (alle vier im Zusammenhang mit den Anforderungen des modernen Arbeitsmarktes) beinhaltet. Das Handbuch wird in 4 Sprachversionen (deutsch, polnisch, italienisch, englisch) als E-Book unter anderem auf unserer Webseite verfügbar.