Ab nächstem Jahr startet das neue Mobilitätsprojekt in der Berufsausbildung  Welcome Europe. Das Projekt wird durch die Europäische Union aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert

Das Projekt entstand auf der Basis unserer Erfahrungen, die wir im Rahmen der Mobilitätsprojekte „Internationale Mobilität – der Schlüssel zur Qualität der beruflichen Ausbildung“ – MOBI und Hallo Europa! gesammelt haben. Das Praktikumsprogramm wurde um die Bewertungs- und Anerkennungsinstrumente für die von Praktikanten  erworbenen Kompetenzen erweitert. Auf der Grundlage Nationaler Qualifikationsrahmen und Rahmenlehrpläne wurde die Karte für die Bewertung von Lehrergebnissen ECVET-Mobility bearbeitet, die sowohl dem Berufslehrer, Praktikanten und Gastunternehmen Auskunft über das Praktikumsniveau und das Gelernte gibt.

Am Projekt nehmen 59 Schüler aus 3 Berufsschulen teil (Zespół Szkół Ponadgimnazjalnycha im. Orła Białego in Międzybórz, Zespół Szkół im. Tadeusza Kościuszki in Milicz und Zespół Szkół Chemicznych im. Marii Skłodowskiej-Curie in Włocławek), die sich im Berufen aus dem Bereich Hotelwesen und Gastronomie ausbilden. Sie werden 3-wöchige Berufspraktika in 3 Gruppen bei unserem deutschen Partner – Bildungsnetzwerk Magdeburg absolvieren.

Projektziel

Das Hauptziel des Projekts war die Erhöhung der Qualität und Erneuerung der praktischen Ausbildung in den Branchen Hotelservice und Gastronomie durch die Erhöhung der internationalen Mobilität der Auszubildenden und Ausbilder, sowie Verstärkung der sektorübergreifenden, deutsch-polnischen Zusammenarbeit.

Aufgaben im Projekt

Den Hauptpunkt des Projekts bilden dreiwöchige Praktika für die Schüler im Bereich Hotelservice/Gastronomie organisiert im Hotel- und Gaststättengewerbe Bildungsnetzwerk Magdeburg. Die Schüler verreisen in 3 Gruppen: 15 Personen aus Międzybórz in März, 20 Personen aus Milcz in Mai und 20 Personen aus Włocławek in August 2017.

Die Schüler werden in Bildungsnetzwerk Magdeburg die Möglichkeit haben, einige berufliche Kompetenzen und Fertigkeiten im Zusammenhang mit erlernten Beruf im internationalen Milieu zu erhöhen bzw. ganz neue zu erwerben. Das Programm neben der Schichtarbeit umfasste auch viele thematische Berufsworkshops, wie Zubereitung von Meeresfrüchten, Fleisch und Fischen, Backwerkstatt, professionelle Schneidetechniken im Bereich Gastronomie oder unterschiedliche Servicearten und -techniken, Inneneinrichtung von Konferenz- und Restaurantsräumen, Bedienung ausländischer Gäste im Bereich Hotelwesen und Kellnern.

Der Auslandsaufenthalt unterstützte auch die Entwicklung von sog. Soft Skills, d.h. Fremdsprachenkenntnissen, Fähigkeiten in einem internationalen Team zu arbeiten, Selbständigkeit, Arbeitsorganisation, Kreativität, usw.

Durch die Teilnahme am reichen kulturellen und historischen Programm könnten die Schüler besser die Region Sachsen-Anhalt kennenzulernen, in der sie drei Wochen verbrachten.

Wir empfehlen Ihnen die Webseite des abgeschlossenen Projekts MOBI [PL]: http://mobi.fundacja-faveo.pl/ und des Projekts Hallo Europa! auf der Webseite der Stiftung: http://www.fundacja-faveo.pl/de/?q=Projekt_Hallo_Europa zu besuchen.  

Das Projekt wird durch die Europäische Union aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert